Pomme des Garcons

← previous articlenext article →
written by mia on 12. August 2013

Mia’s Aprikosen-Whiskey-Tarte

Wir lieben Essen! Und fast genauso sehr (okay, in manchen Situationen vielleicht sogar noch ein bisschen mehr...) lieben wir Trinken. Besonders dann,  wenn es nicht ums Gelage geht, sondern um einen besonders leckeren Drink.

Jim Beam hat grade einen neuen Whiskey auf den Markt geworfen, den ihr unbedingt probieren solltet: Den Jim Beam Honey. Der milde Whiskey überrascht neben den Bourbon-typischen Vanille- und Eichenaromen, mit einer balancierten Honignote. Nom, nom, nom!

Mia's Aprikosen Whiskey Tarte

Entdeckt habe ich den neuen Bourbon übrigens durch dieses kreative Werbefilmchen. Natürlich seien die schauspielerischen Fähigkeiten mal dahin gestellt, aber das Konzept und auch die interaktive Mitmach-Idee, lässt mein Marketing-Herz schon höher schlagen.

Weil mir nur trinken zu langweilig ist und ich – wie gesagt – Essen liebe, habe ich gestern den Backofen angeschmissen, ein paar Aprikosen aus der Obstschale gegriffen und mich ans Werk gemacht. Meet Mia’s Aprikosen-Whiskey-Tarte!

Eingelegte Aprikosen

Am Vortag habe ich schon mal die Aprikosen in die Mische aus Jim Beam Honey, Zitronensaft, Zucker und Vanille-Aroma eingelegt.

So geht’s:
Frische Aprikosen, in Viertel geschnitten
Den Saft einer Zitrone
2 El Jim Beam Honey
3 El Zucker
1 Tl Vanille-Aroma

Der Teig:
250 g Mehl
50 g Zucker
1/2 Tl Salz
120 g Butter
1 Ei

Den Teig mischen und – in Klarsichtfolie gewickelt – eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Dann ausrollen und in eine Tarteform legen. So nochmal für eine Viertelstunde in den Kühlschrank, damit der Teig schön fest ist. Während ihr wartet könnt ihr schonmal den Ofen auf 180° vorheizen und die Füllung anrühren…

Die Füllung:
50 g Zucker
250 g Schmand
1 Ei
1 El Puddingpulver (Vanille)

Wenn der Teig kalt ist, füllt ihr die Füllung ein und verteilt die beschwippsten Aprikosenviertel großzügig darauf. Dann kommt die Tarte für eine knappe halbe Stunde in den Ofen. Das duftet! Wer will kann anschließend noch eine Lasur aus Aprikosenmarmelade und Jim Beam Honey über die Tarte ziehen, um das Ganze abzurunden.

Ich liebe es! Wer machts nach?

...now...and then!


Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Jim Beam.

related articles

pdg-teaser-websiteoverlay-transparent