Pomme des Garcons

← previous articlenext article →
written by mia on 12. October 2015

Make Fruit Fair: Für den fairen Handel mit tropischen Früchten [Sponsored Video]

Wir reisen und essen und genießen. Wir steigen regelmäßig in den Flieger in ferne Länder und müssen dafür nur einen geringen Teil unseres monatlichen Gehalts zurücklegen, vielleicht auf ein Paar Schuhe im Monat verzichten, wir landen in der Fremde und freuen uns über die Strände, die Sonne und die Kulinarik vor Ort.

Frische Ananas, im Hotelgarten gewachsene Mango oder eine frisch geschlagene Kokosnuss – mit exotischem Obst kann man mich immer glücklich machen. Gerade im Winter auch im kalten Deutschland, wenn mir ein tropischer Obstsalat am Morgen die grauen Gedanken vertreibt. Dass das Einfliegen von tropischen Früchten umweltbelastend ist, ist mir klar. Das ist schlichte Prioritätensetzung.

makefruitfair

Auch, dass durch die Hauptsache Billig-Mentalität bei uns und in unseren Supermärkten ein fairer Lohn für die Arbeiter auf den Obstplantagen in besagten Ländern nahezu unmöglich ist, steckt irgendwo in unserem Unterbewusstsein fest. Aber dieser Clip macht es nochmal ganz besonders präsent:

Die Kampagne Make Fruit Fair von Oxfam, Banafair, finep und Südwind plädiert dafür, verbindliche Regeln in der EU einzuführen, die faire Handelspraktiken in der Plantagenbewirtschaftung festlegen. Mehr Infos zu der Kampagne und eine Möglichkeit, die Online-Petition zu unterzeichnen, findet ihr hier (https://www.oxfam.de/makefruitfair). Damit wenigstens das soziale Gewissen beim Genuss von Ananas im deutschen Dezember ruhig bleiben kann.

related articles