Das ultimative Christmas Dinner kommt per Post!

Written by Mia Bühler, Berlin 17. November 2014

Zeit also, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen?! Ich komme für gewöhnlich nicht vor Mitte Dezember in Weihnachtsstimmung und bin auch eher ein Fan der kleinen feinen Feste. Falls es mich dieses Jahr aber doch packt und ich am Weihnachtsabend groß auffahren möchte, habe ich jetzt den ultimativen Masterplan: Das Christmas Dinner Menü von Marley Spoon. Frei nach dem Motto „gut geplant ist halb gewonnen“ haben die Rezeptelieferanten für Leute wie mich, deren Erfahrung mit dem Ausrichten großer Festessen eher so gen null geht, ein Konzept entworfen mit dem jedes Christmas Dinner gelingen sollte.

SKU0145_EDIT_christmas-dinner_6219

Weil klassisch an manchen Tagen einfach am besten ist gibt es beim Marley Spoon Weihnachtsessen übrigens Gans! Genauer: Dithmarscher Weidegans aus dem Rohr mit Cassis-Rotkohl, Brezenknödel und Bratäpfel. Kann dann bitte jetzt schon Heiligabend sein? Okay, ich gedulde mich noch ein bisschen und präsentiere euch stattdessen:

Der Christmas Dinner Masterplan in 5 Schritten via Marley Spoon:

1. Die obligatorische To­Do­Liste:

Klingt simpel, hat aber Wirkung: Mit einer To­Do­Liste, auf der alle wichtigen Besorgungen und Aktivitäten vermerkt sind, hält man sich den Kopf frei und es lässt sich wieder ruhig schlafen. Indem man das Mammut­Projekt Weihnachtsessen in viele kleine überschaubare Punkte unterteilt, gewinnt man wieder den Überblick. Alleine das Abhaken von To­Do’s macht doch glücklich!

2. Marley Spoons traditionelles "Christmas Dinner" auf xmas.marleyspoon.de bestellen.


Damit die kostbare Zeit an Weihnachten auch ungestört mit Verwandten und Freunden verbracht werden kann, haben unsere Köche ein ganz besonderes Weihnachtsmenü kreiert. Es gibt: “Dithmarscher Weidegans aus dem Rohr mit Cassis­Rotkohl, Brezenknödel und Marzipan­Bratäpfel". Richtig gelesen, Marley Spoon verschickt jeweils eine ganze Weihnachtsgans für 4, 6, 8 oder 10 Personen mit allen dafür nötigen Zutaten und mit leckerem Bratapfel­Dessert zu einem Preis von 12€ pro Person. Das Menü kann auf xmas.marleyspoon.de vorbestellt werden und kommt am 23. Dezember pünktlich zu Weihnachten zu Hause an. Und schon ist der stressige Weihnachtseinkauf kein Thema mehr.

3. Einen Weihnachtsbaum besorgen.
Das Essen ist schon mal abgehakt.

Jetzt kann man sich in Ruhe um das weihnachtliche Ambiente kümmern. Ein schöner grüner Weihnachtsbaum ist in den meisten Haushalten ein Muss. Die Nordmanntanne ist mit einem Prozentanteil von 70% der Lieblingsbaum der Deutschen. Unabhängig von der Sorte sollte der Baum mindestens 2 Wochen vor Weihnachten gekauft und damit er sich gut hält, im Netz und Wassereimer an einem Windgeschützen Platz aufbewahrt werden. So früh bekommt man auch wirklich noch einen schönen, buschigen Baum und muss sich nicht mit den übriggebliebenen Bäumen zufrieden geben.

4. Die Sitzordung planen.

Für ein stressfreies Weihnachtsfest ist eine gutgeplante Sitzordung nicht zu unterschätzen. Am besten Onkel Karl nicht neben Oma Frieda setzen, wenn bei den beiden doch immer jedes Gespräch im Streit endet Ein guter Tipp für den Hausfrieden ist auch, stets genügend Glühwein parat zu haben. Apropos Sitzordnung: Originelle Sitzplatzkarten verleihen jeder Weihnachtstafel einen persönlichen, liebevollen Touch.

5. Marley Spoons Weihnachtsplaylist.


Zu guter Letzt dürfen bei der festlichen Stimmung natürlich auch die klassischen Weihnachtslieder nicht fehlen. Auch hier hat Marley Spoon vorgesorgt und eine besondere Christmas Playlist auf Spotify zusammengestellt.

SKU0145_EDIT_christmas-dinner_6185

Schmackofatz, bei diesen Bildern von Fotograf Alex Freundorfer denke ich jetzt doch echt darüber nach, an Weihnachten groß aufzutischen! Bis zum 10. Dezember haben wir alle noch Zeit, das Menü zu bestellen. Wie siehts bei euch aus, habt ihr schon einen eigenen Plan fürs Christmas Dinner oder lasst ihr es euch vielleicht auch per Post schicken?

SKU0145_EDIT_christmas-dinner_6200


Appetit auf diesen Artikel machte uns Marley Spoon.

Ähnliche Beiträge

taste

Ting kocht: Meine neue YouTube Koch Show

"Ting kocht" ist ein YouTube Format, dass mein Bedürfnis für Freunde zu kochen in Zeiten von Corona und Social Distancing auffängt.

Full story

taste

Berlin kulinarisch: Ob Sterneküche, Casual Fine Dining oder Dönerbude – die Hauptstadt kann alles

Man kann Berlin viel nachsagen, aber eines nicht: Dass man hier nicht gut essen kann. Und dafür braucht man kein Vermögen!

Full story

move

Zauberhaftes Marrakesch – zumindest wenn man unsere Tipps berücksichtigt

Es gibt einige Dinge, die Laura ihrem Vergangenheits-Ich gern vor der Reise nach Marrakesch gern gesagt hätte. Damit es ein toller Trip geworden wäre ...

Full story

taste

Ho Chi Minh City: Auf den Spuren der vietnamesischen Phở

Das vietnamesische Nationalgericht Pho ist heute auch aus Deutschland kaum wegzudenken. Wir haben uns auf die Suche nach der echten Pho gemacht.

Full story

move

Hej Norwegen: Ich möchte hier wirklich nicht sein

Ich war in Norwegen. Vorweggenommen: Meine Norwegen-Highlights sind kaum nennenswert. Aber ich dachte, wieso nicht einen ehrlichen Beitrag schreiben.

Full story

move

Litauen: Stadt, Land, Fluss für echte Entdecker

Litauen liegt als Sandwich-Kind zwischen seinen größeren und bekannteren Geschwistern Polen, Belarus und Lettland. Laura war für euch da & hat es erkundet.

Full story

move

Südafrika: Geheimtipps aus dem Food- & Wein-Mekka

Südafrika, das ist nicht nur Kapstadt & nur Sightseeing. Ganz im Gegenteil: Gerade das direkte Umland der Stadt bietet jede Menge kulinarische Highlights.

Full story

look

Asiatische Supermärkte und High Fashion: Pomme des Garçons goes Editorial 2.0

Asiatische Supermärkte haben einen ganz eigenen Charme. Und sehen gut aus. So gut, dass wir dort geshootet haben.

Full story

taste

Die Green Goose Eatery: Kulinarisches Juwel in Stellenbosch, Südafrika

Stellenbosch ist seit jeher Food- & Weinmekka. Maren war erneut da & hat dabei ein echtes Juwel entdeckt: Die neue Green Goose Eatery von Gustaaf Boshoff.

Full story

taste

Drinks on us: Wie ich nach Barcelona reiste & Wermut für mich entdeckte

Wermut? Das ist doch dieser bittere Schnaps, den Oma in ihrer Bar versteckt! Nope. Wermut ist eigentlich Wein. Martha hat ihn in Barcelona für sich entdeckt.

Full story