Eat with me so amazing – Musik & Essen als unschlagbare Kombi

Written by Sarah Krause, Berlin 04. November 2018

Ich koche gern. Und mindestens genauso gern habe ich Gäste. Und mindestens genauso sehr wie diese beiden Dinge, liebe ich Musik. Das Eine ergänzt für mich ganz klar das Andere. Schließlich machen Emotionen das Essen erst zum Genuss und die Gesellschaft den Abend erst zur einer ’night to remember‘. Und Musik ist pure Emotion.

Meine Wurzeln liegen in Korea sowie in Deutschland. Das ist der Grund, warum ich gern ein großes Fusion-Food-Dinner mache und meine Freunde dazu einlade. Koreanische Grundrezepte auf meine ganz eigene Art – meine ganz eigene Art ist hier quasi das Stichwort. Wenn ich Freunde und Bekannte einlade, möchte ich diese besser kennenlernen und ihnen zeigen wer ich bin. Und das geht durch ein selbstgekochtes Dinner ebenso gut, wie durch viele Worte.

Zwar bin ich kein grundsätzlich stiller Mensch, aber reden tue ich dennoch nicht unbedingt übermäßig viel. Ein feucht-fröhlicher Abend bei mir zu Hause zeigt daher viel mehr von meiner Person, als ein schnelles Kaffee- oder Lunch-Date: Das koreanische Essen lässt meine Gäste den koreanischen Teil meiner Person erleben; das Bier, welches nie fehlen darf, steht für meine rheinländische Seite, da ich in meiner Geburtsstadt Düsseldorf eine gute Schule in Sachen Biergenuss durchlaufen habe.

Zutat Nummer 1 bleibt jedoch für die Vorbereitung sowie auch für das Dinner an sich: Die Musik.

Ich bin ein Kind der 90er Jahre mit einer ausgeprägten Leidenschaft für R’n’b und Hip-Hop. Diese Stile versuche ich immer wieder neu zu interpretieren und mit aktuellen Sounds zu mischen. Die musikalische Begleitung für den Abend ist dann oft meine neuste Playlist oder ein eigener Mix, an dem ich arbeite. Meiner Meinung nach lernt man mich so am besten kennen. Die zwei wichtigsten Sachen in meinem Leben, Essen und Musik – mit meiner ganz eigenen Handschrift für Menschen, die ich mag und mit denen ich mich gern umgebe. Win Win also 😉

Falls Ihr Lust bekommen habt auch mal wieder Freunde, die man schon wieder viel zu lang nicht gesesehen hat oder Arbeitskollegen, die man auch gern mal außerhalb des Büros sehen würde, einzuladen…. habe ich da mal was vorbereitet. Für die Ohren und für’s Herz.

Meine Empfehlung: ‚Play‘ clicken, mit belgischem Delirium anstoßen, zusammen schnibbeln. Enjoy!

Eat with me so amazing –  sarah wave

Photos by Khaled Sufi

Ähnliche Beiträge

move

Malaysia: Vernachlässigtes Streetfood-Mekka in Südostasien

Malaysia ist bunt, lebendig, vielseitig: In dem Land, das in zwei Teile gespalten mitten in Südostasien liegt, treffen vielerlei Kulturen aufeinander.

Full story

taste

Ben Pommer & das BRLO Brwhouse: Casual Fine Dining in Kreuzberg

Ben Pommer ist vielen in Berlin schon seit langem ein Begriff: Spätestens seit er jedoch das Brlo Brwhouse leitet, führt kein Weg mehr an ihm vorbei.

Full story

move

Aussteiger auf Teneriffa – von Höhlencamps & frischen Gambas

Bei Sonnenuntergang mit Blick auf das Meer gemeinsam mit Freunden leckere Gambas essen. Der perfekte Urlaub auf Teneriffa – und Sunnys Leben als Aussteigerin.

Full story

look

Eat with me so amazing – Musik & Essen als unschlagbare Kombi

Ich koche gerne. Und mindestens genauso gerne habe ich Gäste. Und mindestens genauso sehr wie diese beiden Dinge, liebe ich Musik.

Full story

taste

Christopher Kümper & das SCHWEIN: Wein- & Gin-Bar x Fine Dining

Im Schwein gibt es allerlei Feines in fester und flüssiger Form. Verantwortlich dafür ist Küchenchef Christopher Kümper.

Full story

taste

Mazel Tov: Israelische Fusionküche in Budapest

Vor allem israelische Restaurants haben sich im gesamten Stadtgebiet aber vor allem im Distrikt 7 angesiedelt, das von den Budapestern Jüdisches Viertel genan

Full story

move

Salvador in Brasilien: Entspannung mal anders

Die besten Tage von Salvador sind gezählt, den Rang der heißesten Stadt am Atlantik musste die Stadt an Rio abgeben. Hinfahren lohnt sich dennoch!

Full story

move 

Welcome to the Mothercity: Ein Trip nach Kapstadt

Kapstadt ist schon seit jeher Sehnsuchtsort vieler Reisender: Für Maren ein bisschen zu viel Perfektion, begeistert es sie dann schließlich doch ziemlich.

Full story

taste

Vegan in Tel Aviv Teil 1: Frühstück geht immer!

Kaum eine Landesküche ist so vegan-freundlich wie die Israelische. Und kaum eine Stadt hat so viele vegane Restaurants wie Tel Aviv. Gina war für euch da!

Full story

move 

Thüringen tischt auf – und zwar in Düsseldorf!

In Thüringen brodelt der Kochtopf:Die Thüringer selbst wissen um ihre traditions- & innovationsreiche Tischkultur – Martha hat sich das für euch mal angesehen

Full story