Gemeinsam kochen – und zwar über den Tellerrand

Written by Maren Merken, Berlin 05. August 2015

19448706495_67d5e58330_k

Mouhamed stammt aus Niger und lebt in Berlin. Moder kommt aus Syrien und ist nun ebenfalls in der deutschen Hauptstadt beheimatet. Doch das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit der beiden Männer. Sie beide kochen gern und am liebsten tun sie das mit vielen anderen Menschen zusammen. In Berlin kochen sie über den Tellerrand, gemeinsam mit interessierten Menschen, die sich nicht nur für die leckeren, authentischen Gerichte ihrer Heimatländer, sondern auch für die Menschen hinter diesen Rezepten interessieren.

19442347822_53128aa6b0_k

19422610766_dd7592123c_k

Der Über den Tellerrand kochen e.V. setzt sich für die Integration von Flüchtlingen in Deutschland ein. Und zwar mithilfe eines Themas, das zurzeit nicht nur in aller Munde ist, sondern schlicht und einfach verbindet: Dem Kochen. Kochen, als eines der meist akzeptierten Medien des kulturellen Austausches, hilft, das Thema Asyl aus einer neuen, positiven Perspektive zu beleuchten, gedankliche Barrieren aus dem Weg zu räumen und die breite, aber interessierte Gesellschaft in den Begegnungsprozess einzubinden. Hier geht es nicht um den schwammigen Begriff Flüchtling, sondern um die Individuen dahinter, Menschen wie ihr und ich, die Deutschland ab sofort ihre neue Heimat nennen möchten – und auch sollen.

19441988892_85f7ddba90_k

Essen ist Kommunikationsmittel, Freundschaftsbasis und noch so viel mehr – für viele wie uns, aus der Foodbranche, ist Essen Liebe. Über den Tellerrand kochen macht sich das zu Nutzen und sorgt für Völkerverständigung der anderen Art. Gemeinsam mit Flüchtlingen aus aller Welt organisieren sie Kochkurse, in denen es nicht nur um tolle Gerichte und ein entspanntes, gemeinsames Essen geht, sondern auch darum die Kultur des anderen ein kleines bisschen mehr zu begreifen, um das Kennenlernen der Menschen, die hinter den leckeren Gerichten stehen und sie zubereiten. Hier geht es um dem Austausch auf verbaler aber auch kulinarischer Basis – und das funktioniert ganz wunderbar.

19262320839_5a5792f5b2_k

19257940593_2a7692be70_k

Die Köche - Flüchtlinge aus aller Welt - zeigen, wie man ein klassisches Menü in ihrem Heimatland zubereitet. Authenzität wird hier groß geschrieben und Foodfans wie ich, haben endlich die Möglichkeit fremde Gerichte und Gerüche zu genießen, die nicht wie in den meisten Restaurants an den deutschen Gaumen angepasst sind. Wer mitmacht, wird mitgenommen, auf eine Reise in fremde Länder und Kulturen. Kann riechen was Reza aus Afghanistan typischerweise in seiner Heimat gerochen hat, wenn in der Küche gewerkelt wurde, und schmecken, was Ahmed aus Ägypten zuhause gern gekocht und gegessen hat. Es ist ein Wirrwarr aus Sprachen, Geschmäckern, Gerüchen und Emotionen – so bunt, so lebhaft und positiv wie all die Teilnehmer und Interessierten selbst.

19329672375_dca7f0af60_k

19553541286_59d804f995_k

Aus all den Rezepten unserer neuen Mitmenschen ist mittlerweile ein Kochbuch entstanden: Zweisprachig auf Englisch und Deutsch, mit 36 Gerichten aus 14 unterschiedlichen Ländern. Wem Berlin also zu weit für einen Kochkurs mit Moder aus Syrien oder Mouhamed aus Niger ist, bestellt hier das Über den Tellerrand kochen-Kochbuch und holt sich die Heimatländer der Köche nach Hause – egal wo das gerade ist.

Willkommen und danke für dieses tolle Projekt, das wunderbare Buch und die Möglichkeit in fremde Welten einzutauchen.

vorschau_cover

Alle Fotos zur Verfügung gestellt vom Über den Tellerrand e.V.

Ähnliche Beiträge

move

Salvador in Brasilien: Entspannung mal anders

Die besten Tage von Salvador sind gezählt, den Rang der heißesten Stadt am Atlantik musste die Stadt an Rio abgeben. Hinfahren lohnt sich dennoch!

Full story

move 

Welcome to the Mothercity: Ein Trip nach Kapstadt

Kapstadt ist schon seit jeher Sehnsuchtsort vieler Reisender: Für Maren ein bisschen zu viel Perfektion, begeistert es sie dann schließlich doch ziemlich.

Full story

taste

Vegan in Tel Aviv Teil 1: Frühstück geht immer!

Kaum eine Landesküche ist so vegan-freundlich wie die Israelische. Und kaum eine Stadt hat so viele vegane Restaurants wie Tel Aviv. Gina war für euch da!

Full story

move 

Thüringen tischt auf – und zwar in Düsseldorf!

In Thüringen brodelt der Kochtopf:Die Thüringer selbst wissen um ihre traditions- & innovationsreiche Tischkultur – Martha hat sich das für euch mal angesehen

Full story

taste

Ihr habt Fragen zum Thema Wein? Ask Toni!

In Düsseldorf ist Antonios Askitis genannt Toni bekannt wie ein bunter Hund. Schon sein Vater war Gastronom

Full story

look 

Babylon Berlin: Schweppes lädt zum exklusiven 20er-Jahre-Dinner

Was verbindest du mit dem Berlin der 20er Jahre? Luxus im Überfluss? Genau hier, in einer Metropole im Wandel, spielt BABYLON BERLIN.

Full story

look

This is Art: Pomme des Garçons goes Editorial

Schuster bleib bei denen Leisten, heißt ein altes Sprichwort; nur das genau das mal so gar nicht unser Ding ist. Wir probieren aus, wir kreieren ...

Full story

taste

Bastian Falkenroth und das NENIO: Next level Sterneküche im schnieken Düsseldorf

Sterneküche? Na, klar! Spießig und antiquiert? Nope. Zumindest nicht bei Bastian Falkenroth, dem kulinarischen Tausendsassa aus Düsseldorf...

Full story

move

Elektro in Marrakesch: Wo Welten aufeinander prallen

Exotik meets Elektro: Im bezaubernden Marrakech ist auch das möglich. Alina hat sich auf dem Oasis-Festival im marokkanischen Touristen-Mekka umgesehen ...

Full story

taste

Stone Brewing Berlin – The Grand Opening Celebration

Craft Beer ist längst Trend, vor allem in der deutschen Hauptstadt der Foodtrends Berlin...

Full story