Vodrock – deutscher Wodka für Genießer

Written by Maren Merken, Berlin 05. April 2015

Gläser

Wodka. Da denke ich an Russland. Skandinavien. Eis. An harte Jungs und kühle Drinks. Nicht an Deutschland. Und schon gar nicht an Bayern. Bayern ist für mich Bier, Brezen, Lederhosen und Dirndl. Okay, ich geb's zu: Meine Schubladen sind groß. Aber man kann sie verlassen – und Vodrock Wodka hat es geschafft, dass Wodka plötzlich auch in Lederhosen ganz sympathisch wirkt. Richard Söldner heißt der junge Mann, der sich irgendwann einmal dachte, wieso eigentlich nicht – wieso keinen bayerischen Wodka herstellen, einen mit tollen Geschmacksnuancen, einer Flasche, die was hermacht, und einem Namen, der rockt?

karte

Nach vielen Tastings, noch mehr durchzechten Nächten, Expertengesprächen und fachsimpeln unter Freunden ist er entstanden. Ein milder Wodka mit unterschiedlichen Einschlägen, die sämtliche Geschmacksknospen in Aufruhr bringen. Feinste Biozutaten machen das klare Getränk so einzigartig: Noten von Büffelgras, Bisamkorn und Zitrone sorgen für ein wunderbar mildes, aber dennoch wiedererkennbares Aroma. Vodrock war geboren.

Matthis Vodrock

Maren Drink

Zum Tasting in der Berliner Kochbox wurden wir nicht nur mit Hochprozentigem, sondern mit einem leckeren Vier-Gänge-Menü verwöhnt – und auch darin versteckte sich das bayrische Gastrowunder. Mit Wodka mariniertes Fleisch, Drinks mit Veilchen und Rose, Garnelen mit Wodka-Gelee und vieles mehr. Und selbst ich, die ich bei jedem noch so kleinen Tropfen Schnaps normalerweise angewidert das Gesicht verziehe und schnell mit Wasser, Cola oder im Notfall auch Weißwein nachspülen muss, kann ein Gläschen Vodrock genießen. So mild, dass er nicht brennt, trotzdem so stark und intensiv, dass er mit den großen Wodkasorten der Welt mithalten kann.

Maren Kochbox

Rote Beete SchaumSteakhüfte mariniert mit Vodrock, Veilchensalat und mehr.

Zu jedem kreativen und sehr schmackhaften Gang gab es einen anderen, eigens kreierten Drink. Klangvolle Namen wie "Violent Violet", "Buddies Sidekick", "The Rock" und "Wintersun" machten natürlich neugierig – und so wurde jede Zutat und die Zubereitungsart erläutert. Gemerkt hab ich mir davon natürlich ... nichts. Aber die Drinks waren super: Kreativ, stark und abwechslungsreich. Ein wenig Süße hier, leichte Schärfe dort und feine Zimt- oder Salznoten auf der Zungenspitze – für mich als großer Weinfan etwas völlig neues und faszinierendes.

SchweinefiletSchweinefilet mit Vodrock, Parmesan-Gurken-Salat-Espuma mit Birnen-Rotwein-Sauce.

GarnelenWermuth-Garnelen auf Dandelion-Salat mit Salzschaum und Vodrock in Texturen

Meal
A
pfel aus China in drei Phasen, Vodrock-Entenbrust mit gebrannter Kartoffelcreme, Haselnuss-Jus und Kumquats-Karottengemüse

Ich muss sagen, ein Abend voller Wodka, sowohl in flüssiger als auch in fester Konsistenz im Essen, war ein wenig viel für mich. Als Drink an einem Abend mit Freunden, als Geschenk für den Gourmets guter Flüssignahrung oder als Digestif würde ich Vodrock jedem empfehlen. Wer meine Beiträge liest, weiß, dass ich sowieso ein großer Fan von lokalen Produkten bin – auch wenn lokal in diesem Falle 600 Kilometer entfernt heißt.

Drink

So ein Fläschchen hat seinen Preis, rund 40 Euro muss man für eine Flasche Vodrock berappen. Wer jedoch Wert auf Qualität und deliziösen Geschmack legt, zahlt das gern. Außerdem kann man sich zusätzlich am hübschen Flaschendesign erfreuen. Ein Produkt, das in jedem Fall rockt. Wie wenige Dinge in Bayern. Okay, da ist sie wieder die Schublade. Vielleicht muss noch das ein oder andere Produkt aus den südlichen Gefilden kommen, um mich voll und ganz zu überzeugen. Bis dahin lege ich die Beine in meinem schönen Berlin hoch und genehmige mir ein Schlückchen aus Bayern.

Vodka

Ähnliche Beiträge

taste

Ting kocht: Meine neue YouTube Koch Show

"Ting kocht" ist ein YouTube Format, dass mein Bedürfnis für Freunde zu kochen in Zeiten von Corona und Social Distancing auffängt.

Full story

taste

Berlin kulinarisch: Ob Sterneküche, Casual Fine Dining oder Dönerbude – die Hauptstadt kann alles

Man kann Berlin viel nachsagen, aber eines nicht: Dass man hier nicht gut essen kann. Und dafür braucht man kein Vermögen!

Full story

move

Zauberhaftes Marrakesch – zumindest wenn man unsere Tipps berücksichtigt

Es gibt einige Dinge, die Laura ihrem Vergangenheits-Ich gern vor der Reise nach Marrakesch gern gesagt hätte. Damit es ein toller Trip geworden wäre ...

Full story

taste

Ho Chi Minh City: Auf den Spuren der vietnamesischen Phở

Das vietnamesische Nationalgericht Pho ist heute auch aus Deutschland kaum wegzudenken. Wir haben uns auf die Suche nach der echten Pho gemacht.

Full story

move

Hej Norwegen: Ich möchte hier wirklich nicht sein

Ich war in Norwegen. Vorweggenommen: Meine Norwegen-Highlights sind kaum nennenswert. Aber ich dachte, wieso nicht einen ehrlichen Beitrag schreiben.

Full story

move

Litauen: Stadt, Land, Fluss für echte Entdecker

Litauen liegt als Sandwich-Kind zwischen seinen größeren und bekannteren Geschwistern Polen, Belarus und Lettland. Laura war für euch da & hat es erkundet.

Full story

move

Südafrika: Geheimtipps aus dem Food- & Wein-Mekka

Südafrika, das ist nicht nur Kapstadt & nur Sightseeing. Ganz im Gegenteil: Gerade das direkte Umland der Stadt bietet jede Menge kulinarische Highlights.

Full story

look

Asiatische Supermärkte und High Fashion: Pomme des Garçons goes Editorial 2.0

Asiatische Supermärkte haben einen ganz eigenen Charme. Und sehen gut aus. So gut, dass wir dort geshootet haben.

Full story

taste

Die Green Goose Eatery: Kulinarisches Juwel in Stellenbosch, Südafrika

Stellenbosch ist seit jeher Food- & Weinmekka. Maren war erneut da & hat dabei ein echtes Juwel entdeckt: Die neue Green Goose Eatery von Gustaaf Boshoff.

Full story

taste

Drinks on us: Wie ich nach Barcelona reiste & Wermut für mich entdeckte

Wermut? Das ist doch dieser bittere Schnaps, den Oma in ihrer Bar versteckt! Nope. Wermut ist eigentlich Wein. Martha hat ihn in Barcelona für sich entdeckt.

Full story